SV-Forsting-Pfaffing

Gegründet: 1957

Vereinsfarben: Blau-Weiß-Schwarz

Mitglieder: ca. 1000 (Stand: 15.04.2010)

Die Geschichte des SV-Forsting-Pfaffing

Die Anfänge

1957 war Sport und das Fußballspielen noch etwas ganz Besonderes und es gab noch kaum Vereine. So spielten die ersten Fußballer aus Forsting überall verteilt – in Ebersberg, Wasserburg oder sogar in München. Das stellte die Spieler vor große Herausforderungen, denn man radelte zu der Zeit zum Training! Zum anderen geschah es, dass Spieler aus Forsting gegeneinander spielten. Bei einer solchen Begebenheit kam im Sommer 1957 die Idee auf, das zu ändern. Eine eigene Forstinger Mannschaft musste her!

Hermann Vodermaier – selbst noch junger Spieler mit 23 Jahren (!) – ist Organisator der Gründungsversammlung und treibende Kraft in der Anfangszeit. 23 Gründungsmitglieder wählten Franz Spötzl zum Gründungsvorstand und rasch sprach sich die Neuigkeit herum, so dass weitere 18 Mitglieder „ab Gründung“ Mitglied sind. Bereits nach einem Jahr waren es schon 100 Mitglieder – die Aufbruchsstimmung riss alle mit.

Alle packen mit an

Aufbruchsstimmung war auch notwendig, denn es musste viel gemacht werden. Der erste Schriftführer Xaver Glas –unterstützt durch den Patenverein SV Ramerberg – arbeitete die Satzung aus. Gleichzeitig wurde mit Hilfe der Gemeinde und ersten Sponsoren, wie der Brauerei Forsting, der Fußballplatz angelegt. Die Kabine – eine alte Waldhütte – wurde im Wald abgebaut und neben dem Platz wieder aufgestellt. Die Tore wurden selbst gebaut, das Holz hierfür spendeten die Landwirte Forstings. Die ersten Tornetze wurden per Hand aus Plastikfäden der Stühle-Fabrik geknotet, denn echte Netze waren am Anfang zu teuer.

Spricht man mit Gründern über diese Zeit, dann leuchten die Augen: „Zu fest durfte man ned´ schiaßn, sonst ist der Ball gleich wieder durchgflog´n.“ berichtet Richard Schuhbauer – seit 60 Jahren durchgängig Mitglied im SV Forsting-Pfaffing. „Des is ned lang guad ganga. Deswegn hod der Verein zur Platzeröffnung g´scheite Netze kauft.“ Die Vorstandschaft legte Geld zusammen und schon war das Fußballglück für das Eröffnungsturnier 1958 perfekt.

Neue Sportarten

Als Mitglied Nr. 87 wurde die erste Frau in den Verein aufgenommen. Sicherlich ein Grundstein hin zu mehr Sportarten. Denn Damen widmeten sich zu der Zeit eher dem Turnen. 1970 wurde offiziell eine Turnabteilung gegründet (heute Fitness & Ausdauer). 1975 kam dann Tennis und kurz danach in 1976 die Stockschützenabteilung hinzu. 1996 folgte Volleyball und seit 2016 eine Kampfsport-Jiu Jitsu-Abteilung. Aber nicht nur das: Im SV Forsting-Pfaffing wird/wurde auch Tischtennis, Basketball, Judo und sogar Dart ausgeübt. Nie wird der SV Forsting-Pfaffing seine Fußball-Wurzeln vergessen, aber auch andere Sportarten im Verein haben teilweise über 40 Jahre Tradition.

Fleißige Mitglieder

Wer so viele Sportarten ausüben will, braucht die entsprechenden Spielstätten. Durch viel ehrenamtliche Arbeit, Schweiß, aber auch Spaß am Aufbau ist viel entstanden. Ein Fußballplatz in Pfaffing wurde von der Gemeinde errichtet. Die passende Tribüne stellte der damalige Abteilungsleiter Fußball Josef Reihofer mit der Mannschaft auf. Später wurde in Forsting der heutige Sportplatz mit Vereinsheim errichtet. Auch die anderen Abteilungen brauchten eine Heimat und so entstand ein Tennis- und ein Stockschützenheim. Unendlich dankbar muss man den vielen Helfern sein, die sich teilweise wochenlang Urlaub nahmen, um mit zu helfen. Zuletzt kam noch das Beach-Volleyballfeld hinzu und auch die von der Gemeinde Pfaffing gebaute, lang ersehnte, große Sporthalle. Diese ist ein großer Gewinn durch das gestiegene Sportangebot.

Tradition bewahren – Brennen für den SVF

Aktuell sind 1.000 Mitglieder im SV Forsting-Pfaffing dabei, fast die Hälfte ist unter 25 Jahre jung. Dies ist ein Indiz dafür, dass 60 Jahre SV Forsting-Pfaffing nicht nur heißt die Tradition zu bewahren. Wir brennen weiter für unseren Verein und für leidenschaftlichen Sport in unserer Heimat.

Geschichte